Hypnose

Jeder Mensch geht in Trance! Wenn er einschläft, Interessantes hört und sieht, am Meer im Urlaub, beim Bügeln …

Die (zahn)medizinische Hypnose ist die Führung des Patienten zu diesen angenehmen Situationen zwecks Entspannter Behandlung, mit oder ohne Worte, mit Musik oder auch wie in meinen Sprechzimmern Fernsehn ohne Ton.

Im Jahre 1996 begann ich meine Ausbildung bei der DGZH - Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Hypnose und Kommunikation. Mit dem Zertifikat war natürlich nur die Grundlage geschaffen, ein Mastercurriculum folgte zwei Jahre später.

Durch die regelmäßige Teilnahme an der Jahrestagung in Berlin in jedem September mit fünf halbtägigen Workshops werden mir die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die wissenschaftliche Entwicklung gezeigt.

Der Weg ist das Ziel.
Durch verbale und nonverbale Kommunikation erreiche ich bei fast allen Patienten jeden Alters eine entspannte Situation und Behandlungsbereitschaft herbeizuführen. Durch Körpersprache und ausführliche Information, sehr persönliche Ansprache und ganzheitliches Denken und Handeln erreiche ich eine Vertrauensbasis auch bei großer Zahnarztphobie.
In Ausnahmesituationen erfolgt die Behandlung in Vollnarkose in meiner Praxis oder im Medicenter (siehe NARKOSE).

Eingehende Informationen erhalten Sie auf der Homepage
der DGZH: www.dgzh.de
Dort finden Sie auch die Homepages vieler Kollegen, die oft sehr persönlich und eingehend die Thematik der medizinischen Hypnose erklären.

Gerne erkläre ich Ihnen die Wege in der mehr oder weniger entspannten ersten Sprechstunde. In dieser kann dann die Behandlung besprochen und abgesprochen werden.

In meiner täglichen Arbeit ist diese Zuwendung zum Menschen – an jedem Zahn hängt ein Mensch – so selbstverständlich, dass ich auf eine besondere Bezahlung verzichten kann .

Die entspannte Behandlung lässt mich auch nach den mehr als 44 Berufsjahren gerne mit, für und am Menschen arbeiten.

Spezielle Hypnoseziele und Therapien sind den ärztlichen Kollegen und Psychotherapeuten vorbehalten.